Volkspartei Bregenz schlägt Veronika Marte als Vizebürgermeisterin für die Landeshauptstadt vor

Landtagsabgeordnete und Bundesparteiobmann-Stellvertreterin, Stadträtin Veronika Marte soll Vizebürgermeisterin in Bregenz werden.

„Rund 40 Prozent der Bregenzerinnen und Bregenzer haben bei der Wahl der Stadtvertretung für die Volkspartei gestimmt“, betont Veronika Marte. „Damit liegen wir rund 10 Prozent vor dem Team Bregenz von MichaelRitsch und sind ganz klar die stärkste Fraktion in Bregenz. Vor diesem Hintergrund ist es klar, dass die Volkspartei natürlich den Anspruch auf das Amt der Vizebürgermeisterin stellt.“ Als Jüngste der „Top 5“ der Bregenzer Volkspartei sei Marte sicher, dieRichtige für eine zukunftsorientierte Entwicklung der Landeshauptstadt zu sein. 

„Die 38-jährige Veronika Marte hat schon einiges an politischer Erfahrung gesammelt, sowohl auf Bundes- und Landes- als auch auf Stadtebene“, sagt Roland Frühstück, VP-Klubobmann im Vorarlberger Landtag. „Ichbin überzeugt, dass sie insbesondere mit ihrer Expertise in Sachen Bildung und im Sozialbereich eine echte Bereicherung für die Stadt und die hier lebenden Familien sein wird. So hat sie sich auch im Landtagsklub stets als sehr konstruktiv und lösungsorientierthervorgetan.“ Den Vizebürgermeister-Posten nicht der Volkspartei zuzugestehen wäre laut Frühstück demokratiepolitisch eine sehr fragwürdige Entscheidung. „Dem mit knapp 40 Prozent der Stimmen (15 Mandate) für die Volkspartei eindeutig erkennbaren Wählerwillensollte Rechnung getragen werden“, bekräftigt der Klubobmann die Forderung der Bregenzer Volkspartei und hofft auf die Unterstützung der anderen Fraktionen, diesem Willen auch nachzukommen. 

Foto (c) mauche.eu: LAbg. Veronika Marte im Vorarlberger Landtag.

Foto in HQ: we.tl/t-78zxTz3sem

Rückfragen: 

LAbg. Veronika Marte: +43 664 4329931